Warum gerade free 2 play?

patrick 25. November 2009 Kommentare deaktiviert für Warum gerade free 2 play?

Ich verspüre gerade die Lust ein wenig zu schreiben. In letzter Zeit habe ich mich intensiv mit der Thematik Free2play versus kostenpflichtige MMORPGs auseinandergesetzt. Meine geistigen Ergüsse möchte ich nun einmal zu Papier bzw. auf euren Bildschirm bringen.

Zentrale Frage des Artikels soll sein, warum free 2 play MMORPGs und andere Spiele aus anderen Genres immer beliebter werden.

PC- und Konsolenspiele gibt es schon lange, doch erst in Zeiten zunehmender Haushalte mit Internetanschluss und später mit Breitbandanschluss war es möglich mit oder gegen andere Spieler über das Internet zu spielen. Anfangs waren es sicher Coop-Spiele oder Strategie-Kracher die man gegen einander spielen konnte.

Doch irgendwann kamen die Onlinespiele. Dies waren zum einen die Browserspiele und zum anderen die MMOGs (Massively Multiplayer Online Games) welches Genre sei aktuell einfach mal dahin gestellt. Ich kann nicht mal sagen was zuerst da war, das Browserspiel oder das MMOG. Bei ihnen konzentrierte sich das Spiel auf ein miteinander oder gegeneinander via Internet.

Laut Wikipedia ist das erste grafische MMORPG Neverwinter Nights (SSI & AOL), das 1991 erschienen ist. Innovativ waren die sogenannten MUDS (Multi User Dungeons). Wie der Name schon sagt, waren es Instanzen die zusammen gespielt werden konnten.

Das erste serverseitige Browserspiel wurde laut Wiki in Hamburg entwickelt und trug den Namen SOL. Es startete im Oktober 1995.

Ich denke somit ist die Frage was zuerst da war, geklärt.

Aber nun weiter in der Zeitlinie. Das besagte Neverwinter Nights war eigentlich ein Single-Player Spiel und bot als Zusatz nur diese MUDS. Die Entwicklung schritt voran. Neue Spiele kamen auf den Markt und DSL wurde ein Begriff.

Natürlich kamen pfiiffige Spielehersteller auf die Idee ein reines MMORPG anzubieten, dafür einen Kaufpreis zu verlangen, aber obendrein noch monatliche Gebühren zu verlangen. Sicher sind Kosten mit der Wartung der Server verbunden, doch aus meiner Sicht, sind die Preise mancher Anbieter nicht gerechtfertigt. Beim Kauf des Spiels hat man zwar im Normalfall 30 Tage Zeit dazu gekauft. Doch wer MMORPGs spielt, weiß, dass man nach 30 Tagen meist nicht sagen kann, ob man es länger spielen wird.
Also muss man die monatlichen Gebühren zahlen.

Irgendwann kamen, meiner Meinung nach, noch pfiffigere (gibt es das Wort überhaupt) Spieleentwickler auf die Idee kostenlose Spiele oder auch free to play Spiele zu entwickeln und auf den Games-Markt zu bringen. Warum diese, aus meiner Sicht, noch piffiger sind, können wir gerne im Dialog besprechen, doch möchte ich euch nicht in diesem Beitrag langweilen.

Also was zeichnet nun ein free 2 play Spiel oder gleich Genre bezogen ein free 2 play MMORPG aus?

Als erstes fällt mir gleich etwas negatives ein: Mehr Bugs als in kostenpflichtigen Spielen. Meine Erfahrung stützt zwar diese These, dennoch kann man dies nicht verallgemeinern. Es gibt auch Free 2 play MMORPGs die weniger Bugs haben als andere^^. In der Presse habe ich verfolgt, dass wohl auch einige kostenpflichtige MMORPGs mit störend vielen Bugs veröffentlicht wurden. Ok das war das schlechte nun kommen wir wieder zur Kernfrage: Warum gerade free 2 play?

Wie der interessierte Leser sicher schon bemerkt hat, ziele ich auf die Testphase ab. Bei free 2 play Spielen hat man ohne Zeitdruck die Chance, das Spiel in Ruhe zu testen ohne dafür unnötig Geld berappen zu müssen. Viele Spiele dieser Gattung verfügen auch über eine immense Community und sehr schöne Grafik. Was mich in letzter Zeit wirklich begeistert sind die innovativen Ideen in MMORPGs. Zwar gibt es teilweise Clone von kostenpflichtigen Spielen, aber natürlich auch wieder schöne Neuerungen. Als Beispiel dafür kann ich aktuell Atlantica Online nennen. Das strategische Kampfystem erinnert mich zwar ein wenig an Final Fantasy, aber natürlich wurden auch viele neue Sachen integriert.

Ich habe auch bemerkt, dass kostenpflichtige Titel, die floppten, als free 2 play Varianten relaunched wurden und seitdem mehr Erfolg haben.

Mein Ausblick für die Zukunft: Ganz klar, Free 2 Play wird die Zukunft. Irgendwann haben kostenpflichtige Titel einfach keine Chance mehr am Markt zu bestehen. Zum einen denke ich, dass die Publisher der free2play Spiele, durch ihre guten Einnahmen aus den Item-Shops weiter investieren und neue Innovationen auf den Markt werfen. Zum anderen denke ich auch, dass immer weniger User bereit sind Geld für etwas auszugeben, was sie in etwas anderer Form auch kostenlos haben können.

Was denkt ihr darüber?

Kommentare sind geschlossen.